Rügen im Mai 2016

Der Titel verwirrt euch vielleicht etwas. Wir starten Ende April auf unsere Liebingsinsel. Es regnet, graupelt und ist kalt.
Besserung soll in Sicht sein. Wir hoffen.
Trüb traurige Fotos machen wir nicht deshalb gehts hier mit schönen Fotos los.

image

Unser Pössli (der mittlerweile auf den Namen Schnute hört) auf dem Stellplatz an der Steilküste in der Nähe von Altenkirchen ganz im Norden der Insel. Die Einheimischen nennen diesen Teil Windland. Und das stimmt, es windet hier ordentlich.
Diesmal sind wir flexibel und haben unsere Räder dabei.

Noch ist nicht das Stuhl-in-der Sonne-Wetter und kurze Hose an. Also gehts mal nach Sassnitz.
Schauen wir uns doch mal ein U-Boot an. Dieses hier ist noch im Falklandkrieg unterwegs gewesen und lief unter britischer Flagge.
Sehr eng drinnen. Für uns unvorstellbar darin lange Zeit leben zu müssen.  Selbst ich muss den Kopf einziehen….:)

image

Am Hafen sind tatsächlich schon Restaurants und Souvenirgeschäftl geöffnet. Man bereitet sich nun wohl auf Touristen vor und endlich auch den Sommer.

image

Heute ist der erste Tag mit voll Sonne. Wir geniessen vorm Pössli in kurzen Hosen. S war zu lang zu kalt. Fauli-Tag…..:)

image

So gegen zwei bekommen wir Appetit auf Fisch. Also mal schnell aufs Radl und ab nach Vitt.

image

Schöne Blicke aufs Meer auf dem Weg.

image

Und alles in voller Blüte.

image

Die Kapelle von Vitt.

image

Und Raps….blühender duftender Raps….bis zum Meer. Traumhaft.

image

Ganz am Horizont könnt ihr die zwei Leuchttürme vom Kap Arkona erahnen.

Nächster Tag und die Sonne lacht. Wir fahren nach Sassnitz, da mein Radl eine kleine Aufarbeitung erfahren soll.

image

image

Und gehen erstmal in den kleinen Tierpark.

image

Anschließend ein Käffchen am Stadthafen. Sehr hübsch hier.

image

Ein kurzer Spaziergang und wir finden uns am steinigen Strand wieder. Maggie posiert auf dem Stein und geniesst, wie wir die Sonne.

image

…ohne Worte.
Wir verlassen den Strand mit roten Nasen. Und beschließen doch noch eine Sonnencreme zu erwerben.

Für heute sind Regen und Wolken angesagt. Wir fahren mit den Rädern nach Breege.

image

Und schauen auf den Hafen.
Fahren weiter Richtung Glowe. Unterwegs biegen wir zum Bodden ab und entdecken eine wundervolle Landschaft, die sich uns ohne Touristen und Lärm zeigt.

image

Dies ist dann der Blick auf Breege.

image

An diesem Weg blühte es links und rechts. Und die Hummeln und Bienen schafften ein Konzert sondergleichen.
Nach einer kleinen Rast in stahlender Sonne, fahren wir auf die andere Seite der Schaabe.

image

…durch einen sonnendurchfluteten Kiefernwald. Der auch ganz herzhaft duftet. Und weiter an die Ostsee. Breiter Sandstrand, Sonne und blaues Meer…da fehlen passende Worte.

image

Auch unsere Kleene ist wieder nur am genießen. Sie lächelt doch, oder? 😉

image

Links wie rechts kein Mensch bis zum Horizont. Nur Sand und Meer. Ich für meinen Teil möchte im Sommer hier nicht sein. Ist bestimmt voll, zu voll.
Es geht zurück zu unserem Schnute.

image

Ein Fischbrötchen geht ja immer. 😉 Da biegen wir doch gern ab, nehmen in diesem gemütlichen Garten Platz.

image

Die Räder vertragen sich gut und wir schlürfen, als Radler, ein Radler. 🙂
Morgen gehts vielleicht mit dem Schiff von Breege nach Hiddensee. Den Weg haben wir ja heute schon gut gefunden. 😉

image

Heute sind wir früh mit den Fahrrädern los, um uns Hiddensee anzugucken. Gestartet sind wir in Breege mit der „Wappen von Breege“. Nach 75 Minuten durch die Boddengewässer sind wir in Vitte angekommen. Da wir in der Zeit bis zur Rückfahrt nur einen Teil der Insel besichtigten konnten, entschieden wir uns für den südlichen Teil. Dort ging es dann über Neuendorf,

image

durch wunderschöne Landschaften,

image

an endlosen Stränden,

image

und einem einsamen kleinen Leuchtturm,

image

bis an den südlichsten, frei zugänglichen Punkt der Insel.

Hier folgen nun in loser Folge noch einige Fotos von unseren Radlausflügen.

image

Hornveilchen am Strand von Hiddensee.

image

Meerblicke im Nordwesten Rügens…

image

…Seeschwalben

image

image

image

„Windflüchter“ …Bäume die der Wind formte….

image

image

Schneckenbäume….;)

image

Aussichten….oder alle Blicke gen Hiddensee.

Und unser Platz am Meer. Zu jeder Tageszeit anders, aber immer wunderschön.

image

Schnute kenn ihr ja schon.

image

Und zu guter Letzt…Danke an Rügen und das sonnige Wetter. Wir hatten eine tolle Zeit und kommen bestimmt wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.